mit Hypnose gegen Prüfungsangst

Jeder ist vor einer Prüfung aufgeregt

In geringerem Maße kennt sie fast jeder, die Furcht, ausgerechnet bei einer wichtigen Klassenarbeit oder Klausur zu versagen. Diese Aufregung ist gut. Sie fördert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Aber: Was wir im Allgemeinen als Prüfungsangst kennen, betrifft ein viel weiterreichendes Themenfeld. Dazu gehören die Angst vor Präsentationen, das Unwohlsein beim Auftritt vor größerem Publikum, die Pein, eine festliche Rede abhalten zu müssen oder eine überbordende Schüchternheit bei einer Wortmeldung während eines Meetings.

Auch in diesen Situationen gibt es ein normales Maß an Aufregung, nicht jeder steht gerne im Mittelpunkt, aber für viele Menschen sind diese scheinbar alltäglichen Herausforderungen eine wahre Quälerei. Dabei können körperliche und mentale Symptome, völlige Denk- und Lernblockade bis zu panikartigen Attacken schon im Vorfeld auftreten.

Dass damit für den Betroffenen ein Angstlevel erreicht ist, der weit über ein normales Maß an Aufregung vor dem Unbekannten hinausgeht, steht außer Frage. Die Folgen von diesen Ängsten ist häufig Vermeidungsverhalten, was sich wiederum nachteilig im Berufsleben oder Studiums auswirken kann. Weil in der Regel die geforderten Leistungen im gewohnten Umfeld problemlos erbracht werden können, wird das Versagen in den entsprechenden Situationen als völlig irrational wahrgenommen.

Bestens vorbereitet, die Rede sitzt, der Lernstoff ist fest im Gehirn eingespeichert und wenn es darauf ankommt, ist alles wie weggeblasen – ein typisches Merkmal der Prüfungs- oder Redeangst ist, dass in der Regel die geforderten Leistungen in einem gewohnten Umfeld problemlos erbracht werden können. Das Versagen in den entsprechenden Situationen wird von den Betroffenen deshalb als völlig irrational wahrgenommen.

Der Prüfungsangst liegt, wie jeder anderen Angst auch, oft ein Erlebnis aus der Kindheit zugrunde, das fest im Unterbewusstsein verankert ist – der bestimmte Blick eines Fragenden, die Assoziation mit einem Moment des Versagens, die Erinnerung an Situationen, in denen man sich lächerlich gemacht hat, sind die Brücke zu dem Gefühl, sich klein und hilflos zu fühlen.

Diese unbewussten Assoziationen können oft in wenigen Hypnose-Sitzungen aufgelöst werden.

Damit bleibt natürlich nicht das Lernen erspart, aber der Zugriff zum Gelernten in der entsprechenden Situation ist gewährleistet und man kann mit deutlich weniger Stress durch die Prüfungen gehen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s