Yoga für traumatisierte Frauen….

Wenn ein Mensch traumatische Erfahrungen gemacht hat, kann es eine grosse Herausforderung darstellen, im Körper zu bleiben, da überwältigende Erinnerungen eine Abspaltung von Körperempfindungen auslösen können.  Es empfiehlt sich daher, die Annäherung an Körperemfpindungen auf sanfte Weise zu gestalten.

Traumasensibles Yoga ist eine körper- und bewegungszentrierte Methode. Im traumasensiblen Yoga werden Haltungen (Asanas) und Atemkontrolle (Pranayama) geübt, was vor allem der Bewältigung des traumatischen Stresses dient. Es geht weder um Sport noch um Leistung, der Fokus liegt im Training von achtsamem Wahrnehmen körperlicher Empfindungen, die Betroffenen dabei unterstützen, emotionale und körperliche Reaktionen beobachten zu können, ohne von ihnen überschwemmt und überwätligt zu werden. Es ist ein Ansatz, der davon ausgeht, dass wir auch über den Körper posttraumatische Symptome verändern können und nicht nur über verändertes Denken und kognitive Prozesse.

Traumasensibles Yoga wird jetzt in München angeboten: Im wunderschönen Studio 148 http://www.einsvieracht.de/seminare-workshops.html

 

Bild: fotolia.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s